Ihre Suche im IchZeit-Blog:

Beiträge auf der Karte

Blog-Archiv

  • 2014 (18)
  • 2013 (34)
  • 2012 (63)
  • 2011 (56)
IchZeit Rheinland Pfalz
21.08.2014 von:
21
Aug
Jeanette
von

Entspannung und Wellness in der Eifel genießen

Die Tage werden kürzer, die Abende und Nächte werden auch wieder kühler. So langsam liegt der Herbst in der Luft, und der warme Sommer war in diesem viel viel zu kurz , zu verregnet.
Da hilft nur eins, sich mit bewegten Bildern kuschelig warm weg träumen.


Download | YouTube to MP3 | Replay Media Catcher

Und das nächste Wochenende steht bestimmt auch wieder vor der Tür, wo ein Kurzurlaub mit Wellnessfaktor gelegen kommt – egal ob als Wohlfühltag oder um Zeit für sich zu haben.



Share 'Entspannung und Wellness in der Eifel genießen' on Delicious Share 'Entspannung und Wellness in der Eifel genießen' on Digg Share 'Entspannung und Wellness in der Eifel genießen' on Facebook Share 'Entspannung und Wellness in der Eifel genießen' on Google+ Share 'Entspannung und Wellness in der Eifel genießen' on LinkedIn Share 'Entspannung und Wellness in der Eifel genießen' on Pinterest Share 'Entspannung und Wellness in der Eifel genießen' on reddit Share 'Entspannung und Wellness in der Eifel genießen' on StumbleUpon Share 'Entspannung und Wellness in der Eifel genießen' on Twitter Share 'Entspannung und Wellness in der Eifel genießen' on Add to Bookmarks Share 'Entspannung und Wellness in der Eifel genießen' on Email Share 'Entspannung und Wellness in der Eifel genießen' on Print Friendly
19.08.2014 von: Jana Kerkhoff
19
Aug
Jana Kerkhoff von
Jana Kerkhoff
Kategorie: Gesundheit,

Pilates – Das perfekte Allround-Training

Blättert man durch diverse Zeitschriften, dann fällt auf: Über Pilates wird gerne geschrieben und meist wird es wärmstens empfohlen. Zu Recht wie ich finde.

Bis vor ein paar Monaten dachte ich immer Pilates sei eine Entspannungstechnik. So etwas wollte ich nicht machen. Wenn ich Sport mache, dann möchte ich auch schwitzen und an meine Grenzen stoßen. Der Kurs in meinem Fitnessstudio wurde damals also immer belächelt und gemieden.

Als meine Schwester sich nun zwecks ihres Jobs als Personaltrainerin immer mehr und mehr dem Pilates widmete, wurde ich neugierig. Sie zeigte mir einzelne Übungen, bis ich dann mal eine ganze Stunde mitmachte. Eins kann ich euch sagen – entgegen aller Vorwürfe: Pilates ist, wenn es richtig ausgeführt wird, alles andere als eine Entspannungsstunde. Es macht unglaublich fit!

Aber was ist Pilates eigentlich?

Pilates.de beschreibt es so:

“Pilates ist eine sanfte, aber überaus wirkungsvolle Trainingsmethode für den Körper und auch den Geist – eine systematisches Körpertraining, erfunden und entwickelt von Joseph H. Pilates. Einzelne Muskeln oder Muskelpartien werden ganz gezielt aktiviert, entspannt oder gedehnt. Nicht die Quantität, sondern die Qualität der Pilates-Übungen zählt und die Atmung wird mit den Bewegungen koordiniert.

Besonderes Augenmerk gilt der Körpermitte. Das Training der Tiefenmuskulatur im Becken und in der Taille verbessert die Beweglichkeit. Becken und Schulterbereich lassen sich dadurch noch freier gegeneinander verdrehen. Durch die Aktivierung dieses Kraftzentrums (Powerhouse) werden Taille und Hüfte – sozusagen als Nebenwirkung – schlanker. Pilates bringt Muskeln und Gelenke wieder in Schwung, ohne sie zu belasten.’’

Meinen Bauch bzw. meine Körpermitte trainiere ich am liebsten. Deswegen mag ich Pilates auch so. Es ist für mich das beste Gefühl wenn man gute Bauchmuskeln spürt und sich von der Mitte heraus stark fühlt.

Anders als zum Beispiel beim Yoga wird beim Pilates durch die Nase ein – und durch den Mund ausgeatmet. Beim Ausatmen soll man die Luft wie durch einen Strohhalm hörbar auspusten und dabei den Bauch so fest wie es geht anspannen. Häufig braucht es ein paar Einheiten, bis man mit der Atmung vertraut ist, aber man gewöhnt sich daran und kann sich dann voll und ganz auf die Übungen konzentrieren.

Wer regelmäßig Pilates trainiert ändert bald seine Bewegungs- und Haltungsgewohnheiten. Auch im Alltag können die Übungen in die üblichen Tagesaktivitäten mitgenommen werden.

Pilates ist sowohl für Fitness-Anfänger als auch für Fortgeschrittene bestens geeignet, egal ob jung oder alt, hierbei kann wirklich jede Körperregion trainiert und gestärkt werden.Bei Rückenproblemen ist das Training besonders zu empfehlen. Durch die vielen verschiedenen Übungen wird es nie langweilig und vor allem werden die Muskeln immer wieder neu beansprucht. Ein super effektives Training.

Was ich außerdem so gut daran finde ist, dass man sehr schnell Fortschritte merkt. Es verbessert sich nicht nur die Haltung, sondern durch die Stärkung der Körpermitte fallen einem auch andere Übungen leichter und die Ausführung klappt umso besser. Eine wirklich starke Rückenmuskulatur gibt’s oben drauf.

Jetzt habe ich genug geschwärmt. Wenn ihr Pilates noch nie ausprobiert hat, solltet ihr dies dringend nachholen! Ihr werdet begeistert sein.



Share 'Pilates – Das perfekte Allround-Training' on Delicious Share 'Pilates – Das perfekte Allround-Training' on Digg Share 'Pilates – Das perfekte Allround-Training' on Facebook Share 'Pilates – Das perfekte Allround-Training' on Google+ Share 'Pilates – Das perfekte Allround-Training' on LinkedIn Share 'Pilates – Das perfekte Allround-Training' on Pinterest Share 'Pilates – Das perfekte Allround-Training' on reddit Share 'Pilates – Das perfekte Allround-Training' on StumbleUpon Share 'Pilates – Das perfekte Allround-Training' on Twitter Share 'Pilates – Das perfekte Allround-Training' on Add to Bookmarks Share 'Pilates – Das perfekte Allround-Training' on Email Share 'Pilates – Das perfekte Allround-Training' on Print Friendly
28.07.2014 von: Jana Kerkhoff
28
Jul
Jana Kerkhoff von
Jana Kerkhoff
Kategorie: Vital-Rezepte,

Veganismus: Leben ohne Tierprodukte – Geht das?

’Vegan kann jeder’, ’Vegan for Fit’ – diese Zeilen liest man nun immer häufiger. Es scheint, als lichtet sich ein neuer Trend auf dem Ernährungsmarkt. Skandale in der Lebensmittelindustrie kommen mehr und mehr zum Vorschein, die Menschen sind skeptisch, informieren sich und wollen verzichten. Vegetarier zu sein war gestern, Vegan ist die Zukunft!

Ein Komplettverzicht ist also gerade der letzte Schrei. Kein Fleisch, keine Milch, keine Eier.

Was ist dran an diesem Boom?

Die Lebensweise ist jedenfalls stark umstritten: ’Vegane Ernährung ist langweilig und einseitig’ ’Veganer leiden an Nährstoffmangel’ ’Menschen sind schon immer Fleischesser!’ ’Veganer essen nur Grünzeug’. Das sind nur wenige Vorurteile die dem Veganismus gegenüberstehen – doch die Vegane Ernährung scheint viel mehr zu sein als nur Gemüsebratlinge.

Es ist erstaunlich wie viele Angebote es in diesem Bereich mittlerweile gibt. Das Klischee der gemüsemümmelnden Körnerfreaks bricht – Veganer müssen quasi auf nichts mehr verzichten. Ob Spaghetti Bolognese, Döner oder Burger – all das kann ganz einfach in einer veganen Version zubereitet werden. Diese Entwicklung animiert – wenn es so einfach ist, wieso nicht einfach mal selbst ausprobieren?

Auf dem Markt findet man unzählige Rezepte, Kochbücher und Anleitungen für eine vegane Ernährung.

Zwei interessante Rezepte zeigen euch, wie es einfach und lecker funktioniert:

Die Vegane Spaghetti Tofu Bolognese (für 2 Personen)

 Zutaten:

  • 250 g Tofu
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 50 ml Olivenöl
  • 4 EL Tomatenmark
  • 150 ml trockener Rotwein
  • 250 g Hartweizenspaghetti
  • Meersalz
  • 150 g passierte Tomaten
  • 1–2 TL Agavendicksaft (oder Rohrzucker)
  • 1 TL getrockneter Oregano
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Bund Basilikum
  • 20 g Pinienkerne

Zubereitung:

Den Tofu mit einer Gabel klein bröseln. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Olivenöl in einem Topf erhitzen und den Tofu darin ca. 5 Minuten unterm häufigem Umrühren anbraten. Die Zwiebeln hinzugeben und 4 Minuten weiterbraten. Tomatenmark hinzufügen und ca. 2 Minuten unter Rühren anschwitzen lassen. Danach mit Rotwein ablöschen und 4 Minuten einkochen lassen. Spaghetti nach Packungsanweisung in reichlich Salzwasser al dente zubereiten.

Inzwischen passierte Tomaten, Agavendicksaft und Oregano zufügen. 3 Minuten köcheln lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.Basilikum grob hacken und unter die Soße rühren.

Die Spaghetti in einem Sieb abtropfen lassen, mit Bolognese auf Teller verteilen.Das Topping: Pinienkerne 3 Minuten in einer Pfanne anrösten und damit die Pasta garnieren.

Juhu, der Sommer ist da – Super cremiges Bananeneis

Zutaten:

  • 2 Bananen
  • 1 EL Erdnussbutter (mit Erdnussstückchen)
  • 100 ml Sojamilch

Zubereitung:

Die Bananen schälen und in Scheiben schneiden. Die Scheiben nun auf einem großen,flachen Teller nebeneinander legen und für ca. 2-3 Stunden ins Gefrierfach stellen.

Mit dem Pürierstab: Die hartgefrorenen Bananenscheiben ca. 5-10 min antauen lassen. Danach 100ml Sojamilch hinzufügen und cremig pürieren. Die Erdnussbutter hinzufügen und erneut pürieren. Fertig! Das Bananeneis kann sofort serviert werden.

Verschiendene Variationen: Werdet kreativ, verfeinert das Eis mit Zimt, Nüssen oder Ahornsirup.



Share 'Veganismus: Leben ohne Tierprodukte – Geht das?' on Delicious Share 'Veganismus: Leben ohne Tierprodukte – Geht das?' on Digg Share 'Veganismus: Leben ohne Tierprodukte – Geht das?' on Facebook Share 'Veganismus: Leben ohne Tierprodukte – Geht das?' on Google+ Share 'Veganismus: Leben ohne Tierprodukte – Geht das?' on LinkedIn Share 'Veganismus: Leben ohne Tierprodukte – Geht das?' on Pinterest Share 'Veganismus: Leben ohne Tierprodukte – Geht das?' on reddit Share 'Veganismus: Leben ohne Tierprodukte – Geht das?' on StumbleUpon Share 'Veganismus: Leben ohne Tierprodukte – Geht das?' on Twitter Share 'Veganismus: Leben ohne Tierprodukte – Geht das?' on Add to Bookmarks Share 'Veganismus: Leben ohne Tierprodukte – Geht das?' on Email Share 'Veganismus: Leben ohne Tierprodukte – Geht das?' on Print Friendly
23.07.2014 von:
23
Jul
Aniko
von
Kategorie: Aktiv in der Natur,

„Outdoor Rheinland-Pfalz“ – für mich das schönste Fitnessstudio

Glücksgefühle aus der Natur – Mentale Wellness auf der grünen Wiese

Es ist Sommer – nichts wie raus. Doch ich spiele weder Fußball noch Tennis.  Also wie trainiere ich meinen Körper dann im Sommer? Denn auf Fitnessstudio habe ich bei 26 Grad Sonnenschein nicht so wirklich Lust. Aber ohne Krafttraining im Studio geht es ja auch nicht: Denn hat der Mensch seine Muskulatur früher durch körperliche Arbeit auf dem Feld oder -mangels Kraftfahrzeugen- mittels langen Spaziergängen zum nächsten Dorf trainiert, müssen wir unseren Bewegungsapparat heutzutage zwangsläufig an Geräten fit halten. Denn nur dann bleiben wir bis ins hohe Alter agil und gesund. Außerdem: Nur, wer Muskeln aufbaut, kann Fettzellen abbauen.

Aber was soll ich tun: ich kann machen was ich will, ich finde kein Gerät auf der grünen Wiese. Also muss ich mir was einfallen lassen, denn

Sport in der Natur macht richtig glücklich! Warum? Darum:

  • Frische Luft und Sauerstoffzufuhr sind gesund
  • Die Begegnung mit der Natur und ihrer Schönheit lenkt vom Alltag ab
  • Die Ruhe wirkt meditativ
  • Erholung durch Wiederholung: Die gleichbleibenden, rhythmischen Bewegungen beim Laufen, Walken oder Spazierengehen können einen meditativen und positiven Effekt auf die Psyche haben. Ok, bis ich den „Runner´s High“ erreicht habe, muss ich vielleicht noch ein bisschen üben. Aber den “Flow“ zu erreichen, also einen rauschähnlichen Zustand, in dem alles fließt und man quasi von allein läuft und man dabei auch noch abnimmt, gesund und schön wird- das ist doch mal ein schönes Ziel!

Die Lösung im Sommer: Fitnesstraining auf der Waldlichtung:

  • Ich packe meine Hanteln in den Rucksack
  • jogge gemütlich zu einer wunderschönen und ruhigen Lichtung im Wald
  • mache meine gewohnten Arm- und Beinübungen
  • lege mich danach gemütlich ins Gras, schaue zu den Wolken und begebe mich auf eine Phantasiereise oder lasse einfach meine Gedanken fließen
  • jogge entspannt zurück
  • fühle mich einfach pudelwohl
  • kann mich jetzt gut gelaunt an den Schreibtisch setzen

Es gibt eigentlich nichts schöneres, als draußen in der Natur den Körper zu trainieren, die Figur zu erhalten und gleichzeitig total entspannt in den Tag zu starten! Outdoor Rheinland Pfalz – mein liebstes Fitnessstudio!

 

 

 



Share '„Outdoor Rheinland-Pfalz“ – für mich das schönste Fitnessstudio' on Delicious Share '„Outdoor Rheinland-Pfalz“ – für mich das schönste Fitnessstudio' on Digg Share '„Outdoor Rheinland-Pfalz“ – für mich das schönste Fitnessstudio' on Facebook Share '„Outdoor Rheinland-Pfalz“ – für mich das schönste Fitnessstudio' on Google+ Share '„Outdoor Rheinland-Pfalz“ – für mich das schönste Fitnessstudio' on LinkedIn Share '„Outdoor Rheinland-Pfalz“ – für mich das schönste Fitnessstudio' on Pinterest Share '„Outdoor Rheinland-Pfalz“ – für mich das schönste Fitnessstudio' on reddit Share '„Outdoor Rheinland-Pfalz“ – für mich das schönste Fitnessstudio' on StumbleUpon Share '„Outdoor Rheinland-Pfalz“ – für mich das schönste Fitnessstudio' on Twitter Share '„Outdoor Rheinland-Pfalz“ – für mich das schönste Fitnessstudio' on Add to Bookmarks Share '„Outdoor Rheinland-Pfalz“ – für mich das schönste Fitnessstudio' on Email Share '„Outdoor Rheinland-Pfalz“ – für mich das schönste Fitnessstudio' on Print Friendly
16.06.2014 von:
16
Jun
Aniko
von
Kategorie: Gesundheit, Vital-Rezepte,

Heilwasser – der wahre Energydrink

Kürzlich gönnte ich mir eine IchZeit und ging tanzen. Ist ja auch eine Form von “Wellness”, bei der man entspannen und sich gleichzeitig bewegen kann. Die Party fand statt in der Neuenahrer Konzerthalle, also einem Ort, an dem eigentlich Kurkonzerte statt Partybeats den Ton angeben. In dieser Konzerthalle gibt es eine Trinkhalle mit einem Brunnen, aus dem bestes Heilwasser sprudelt. Dieses Mineralwasser begründete den weltweiten Ruf des Heilbades.  “Aus dieser Quelle trinkt die Welt” lautet der bekannte Werbeslogan von Apollinaris, das sein Wasser aus den gleichen Quellen bezieht.

In der Trinkhalle gaben die sogenannten Brunnenmädchen im Rahmen ärztlicher Therapien Heilwasser auf Rezept heraus. Die Brunnenmädchen gibt es nicht mehr, aber bis heute kann man in dem Brunnen aus dem Vollen schöpfen. Und es gibt gute Gründe dafür:

Das Heilwasser ist reich an natürlicher Kohlensäure, Mineralien und Spurenelementen. Trinkt man es, fördert sein Kohlendioxid-Gehalt den Stoffwechsel, das Hydrogencarbonat wirkt entzündungshemmend. Badet man darin wird die Durchblutung und der Stoffwechsel angeregt, die Gefäße werden erweitert, der Blutdruck gesenkt. Ja sogar das Gewebe soll durch die verstärkte Durchblutung gefestigt werden – also auch noch ein Anti-Cellulitemittel? Ich bin baff.

Während auf der Party also energiesteigernde Drinks in blau-silbernen Dosen verkauft werden, sprudelt im Nebenraum der natürlichste Energydrink einfach aus der Erde hinauf. Mit seinem hohen Gehalt an lebenswichtigen Mineralstoffen und Spurenelementen ist es bewährter „Functional Drink” und wirksames Naturheilmittel in einem. Heilwasser kann Mangelzuständen vorbeugen oder ausgleichen. Also eigentlich das perfekte Partygetränk für eine lange Tanznacht. Darüber hinaus aktiviert es die körpereigenen Abwehrkräfte – Der nächtliche Heimweg im luftigen Sommerkleid muss also nicht mehr zwangsläufig einen Schnupfen verursachen.

Erstaunt tänzel ich nach der Party nach Hause, mit dem festen Vorsatz, das nächste Wellnesswochenende in einem Heilbad zu verbringen. Da schmiert man sich Cremes auf die Hüften, wirft Vitaminpräparate mit Mineralien und Spurenelementen ein, nimmt Stoffwechsel anregende Vollbäder oder lässt sich Flügel aus Dosen verleihen. Dabei gibt all das unsere Natur freiwillig heraus – gratis, unbehandelt, unverfälscht und dennoch rein und gesund. Nicht nur in Bad Neuenahr, sondern in ganz Rheinland-Pfalz sprudeln zahlreiche Quellen mit dem Wellnesswasser aus der Natur. Wir müssen es uns nur einfach wieder ins Bewußtsein rufen…

Pressefto Party Rot Weiss 2014

Für mich ist klar: Auf der nächsten Party bestell ich statt Energydrink ein Glas Heilwasser….

 



Share 'Heilwasser – der wahre Energydrink' on Delicious Share 'Heilwasser – der wahre Energydrink' on Digg Share 'Heilwasser – der wahre Energydrink' on Facebook Share 'Heilwasser – der wahre Energydrink' on Google+ Share 'Heilwasser – der wahre Energydrink' on LinkedIn Share 'Heilwasser – der wahre Energydrink' on Pinterest Share 'Heilwasser – der wahre Energydrink' on reddit Share 'Heilwasser – der wahre Energydrink' on StumbleUpon Share 'Heilwasser – der wahre Energydrink' on Twitter Share 'Heilwasser – der wahre Energydrink' on Add to Bookmarks Share 'Heilwasser – der wahre Energydrink' on Email Share 'Heilwasser – der wahre Energydrink' on Print Friendly

Ich will Zeit für mich. Ich stehe im Vordergrund.

Ich benötige Entspannung, gesunde Ernährung, Medical Wellness und Gesundheit, um in Balance mit mir selbst zu kommen. Ich muss dafür nicht weit reisen. Dies alles bietet mir die IchZeit. Hier in Deutschland, in Rheinland-Pfalz.